Rentabilitätsvorschau

Ein wichtiges Instrument des Existenzgründers ist die Rentabilitätsvorschau. Muster dazu gibt es online zum Herunterladen. Eine Rentabilitätsvorschau gibt einen Anhaltspunkt über die zukünftige Entwicklung der Gewinne der Firma.



Es ist erforderlich, eine Rentabilitätsvorschau zu fertigen, um vom Arbeitsamt oder von der Bank eventuelle Förderungen zu erhalten. Das Muster enthält ein Beispiel, das sich der unerfahrene Existenzgründer anschauen kann und gemäß diesem seinen eigenen Einfall strukturieren kann. Die meisten Entwürfe liegen in Form einer Exceltabelle auf einem Server im Netz und können gegen Entgelt oder kostenfrei heruntergeladen werden. Oft werden diese von Experten des Fachs erstellt.

Mit einem solchen Muster hat der Gründer die Möglichkeit, eine Rentabilitätsvorschau zu schreiben, um diese dem Businessplan beizulegen. Bei Unternehmen, die verpflichtet sind, die Umsatzsteuer an das Finanzamt abzuführen, empfiehlt sich eine Vorschau netto, also eine Tabelle ohne die Umsatzsteuer. Versicherungsausgaben gehören ebenfalls nicht in dieses Dokument. Gleichzusetzen ist diese Vorschau mit der Gewinnermittlung.

Wer eine Firma führt, braucht die Rentabilitätsvorschau. Muster zur Erstellung dieses Dokuments erleichtern ihm die Arbeit deutlich. Mit einem Muster ist es möglich, die Rentabilitätsvorschau an die eigenen finanziellen Vorgaben anzupassen. Nähere Informationen dazu erhält man beim persönlichen Finanzberater. Mit diesem sollte man sich vor der Zusammenstellung der nötigen Unterlagen für das Arbeitsamt oder das Kreditinstitut zusammengesetzt haben und ausführlich beraten. So läuft man nicht der Gefahr, einen Fahler zu begehen.

Mit dem richtigen Muster ist man auf der sicheren Seite – so vermeidet man anfängliche Fehler, bei der Skizzierung der Rentabilitätsvorschau. Hilfreiche Tipps findet man online auf diversen Webseiten, die sich mit Finanzen befassen. Wichtig ist, dort sich genügend zu informieren, um alles richtig zu machen. So kann dem Existenzgründer nichts passieren, wenn er sich anschließend zum Institut begibt und ihm diverse Fragen von den Beratern gestellt werden. Es ist sinnvoll, sich gut auf die Erstbegegnung vorzubereiten.